250 Jahre Schloss Bönnigheim
Das Stadion'sche Schloss wurde 250 Jahre alt.
Aus diesem Anlass lud die Stadt am 1. und 3. Oktober 2006 zur Schlossbesichtigung ein und der AVB sorgte für das leibliche Wohl mit roter Wurst, Maultaschen und Kaffee und Kuchen.
"Ob das Wetter wohl hält"???
Diese Frage beschäftigte uns ob diverser vager Wetterberichte und -vorhersagen im Vorfeld natürlich ganz besonders. Würden Sonnenschirme reichen, oder würden wir ein Zelt brauchen? Pullover oder T-Shirt? Glühwein oder Cola? Da wir das ganze Jahr über brav waren, hofften wir darauf, dass Petrus das auch wusste und entschlossen uns für einen Kompromiss: Klapp-Pavillons für den Ausschank und Riesen-Sonnenschirme als 'Unterschlupf' für unsere Gäste.
Am Sonntag früh um 8:00 Uhr ging's los mit dem Aufbau. Dichte, zum Teil regenverdächtige Wolken zogen immer wieder von Westen her über uns hinweg, aber auch die Sonne schaute immer mal wieder nach dem Rechten. Als kurz nach 11:00 Uhr Eberhard Gienger mit seinem Gleitschirm eine Punktlandung mitten auf dem Schlosshof hinlegte, wurden auch zunehmend die Wolken weniger und es wurde ein richtig sonniger und angenehm warmer Spätsommertag.
Die Menschen nutzten das tolle Wetter und das Interesse an den Schlossführungen und einer anschliessenden Stärkung war so groß, dass am späteren Nachmittag kein einziges Stück Kuchen mehr zu ergattern und auch sonst so ziemlich alles ausverkauft war.
Ein Tag Pause - Zweiter Festtag

Nicht annähernd so vielversprechend sah die Wettervorhersage für den Dienstag aus. Dauerregen sollte ganz Deutschland an den Herbst erinnern und auch die Temperaturen sollten spürbar in den Keller gehen...
Mit gemischten Gefühlen richteten wir kurzerhand das im Kavaliersbau beheimatete Jugendcafé mit Tischen, Bänken und Herbstblümchen gemütlich her und verlagerten unsere Bewirtung ins Trockene.

Wider aller Befürchtungen zog es dann doch viele Interessierte und 'Hartgesottene' trotz Dauerregen ins Schloss und anschließend zur Stärkung zum AVB. Dem besch...eidenen Wetter zum Trotz entschädigten sich unsere Gäste mit Kaffee und Kuchen, so dass unser Herr Bürgermeister gegen 16:00 Uhr mit knapper Not gerade noch das allerletzte Stück Kuchen ergattern konnte!

Der Akkordeonverein bedankt sich an dieser Stelle nochmal ganz herzlich für die zahlreichen Kuchenspenden, die fleissige Mithilfe vieler Mitglieder und natürlich für den zahlreichen Besuch unserer Gäste, ohne die unsere ganze Mühe umsonst gewesen wäre!